Seite wählen

DAS TEAM

Annica 

Girl Boss

Über mich erfahrt ihr auf dieser Homepage so wahnsinnig viel, dass ich eigentlich nicht viele Worte verlieren muss. Aber ein paar Funfacts machen ja trotzdem Spass. 

Ich bin seit 19 Jahren selbstständig und manchmal bin ich selber erstaunt, was in dieser Zeit alles passiert ist. 

Meine größte Schwäche ist meine Ungeduld. Wenn ich etwas möchte, möchte ich es JETZT. Warten quält mich enorm. Übrigens genauso wie eingefahrene Denkweisen.

Meine Ungeduld ist aber gleichzeitig auch meine größte Stärke. Ich lege einfach los. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, setze ich es um. Komme was wolle. Obwohl ich ein extrem sicherheitsliebender Mensch bin (zumindest glaube ich das), setze ich oftmals alles auf eine Karte. Geht nicht, gibts nicht. Wenn ich Dinge nicht kann, bringe ich sie mir bei. Wenn ich etwas nicht weiß, lerne ich es. 

Ob es mir Angst macht, dass ich irgendwie alles aus dem Bauch heraus mache und trotzdem erfolgreich bin? Absolut! Aber vielleicht ist das auch mein kleines Geheimnis. Denn auf den perfekten Zeitpunkt warten viele. Ich laufe lieber los, stolpere, stehe auf und komme mit 2 Schrammen als Erste am Ziel an.

Dabei habe ich nicht immer alles im Griff, aber habe gelernt, mir bei einigen Dingen helfen zu lassen. Eigentlich ist ‚Kann ich alleine‘ mein Lieblingssatz gewesen… aber das war, bevor ich Dorthe getroffen habe.

Dorthe 

Head of Annica

Dorthe habe ich bei einem Shooting kennengelernt. Danach hat sie mir zwar immer mal wieder Hilfe angeboten, aber ihr wisst ja, ich kann alles alleine. 

Ich musste also erst verzeifelt mit 500 Paketen in meinem Wohnzimmer sitzen um ihre Hilfe anzunehmen. Meine allererste Verkaufsaktion für den guten Zweck war ein klein wenig aus dem Ruder gelaufen und da sass ich nun und wusste nicht so recht weiter. Zumal ich mich eigentlich auf meinen bevorstehenden Kundentermin vorbereiten sollte.

Und dann kam Dorthe. Krempelte die Ärmel hoch, schaffte mich zum Schminken ins Bad und fing an, das von mir geschaffene Chaos zu organisieren. Ich glaube sowas nennt man ins kalte Wasser schubsen. Aber innerhalb kürzester. Zeit war mir klar, dass Dorthe nicht nur schwimmen sondern irgendwie auch übers Wasser gehen konnte. Zumindest kam es mir so vor. Denn mit Leichtigkeit wuppte sie exakt die Aufgaben die mir schwer fielen. 

So fing alles an. Und dann fingen wir an gemeinsam zu laufen. Wobei rennen es wohl besser trifft. Mit Dorthe an meiner Seite konnte ich plötzlich doppelt so viel planen und noch viel mehr umsetzen. Mit ihr traute ich mich Dinge, die ich alleine nicht angegangen wäre. Ich kann mich kreativ austoben und weiß, dass sie mir zu 1000% den Rücken frei hält. 

Während ich im kreativen Chaos stecke, mir eine Sache nach der anderen ausdenke und neue Projekte starte, schafft sie nicht nur Struktur und Ordnung, sondern hört sich meine verrückten Pläne auch immer an. Und dann rennen wir wieder los.

Ich hätte nie geglaubt, dass ich jemandem so sehr vertrauen kann. Aber sie ist tatsächlich Head of Annica geworden. Und ich bin unglaublich dankbar so einen tollen Menschen an meiner Seite zu wissen. 

Auf Dorthe ist immer Verlass. Sie geht immer die extra Mile die nötig ist und sie ist immer da wenn ich sie brauche. Und abgesehen davon, kennt sie mich in und auswendig und weiß manchmal sogar vor mir was ich denke.

Und das Schönste…. Dorthe ist Teil von Ponyliebe, aber sie ist auch eine echte Freundin geworden!

© Annica Hansen 2020 all rights reserved

Pin It on Pinterest